Newsletter

Innovationspreis Münsterland 2019

Preisverleihung für die besten Innovationen von Unternehmen im Münsterland

Gestern Abend den 05.12.2019 haben sich innovative Unternehmen, eine Jury aus Professoren, Doktoren und Präsidenten, Hochschulen sowie Politiker gegen halb 6 in Emsdetten bei der POOLgroup versammelt, um die Sieger des Innovationspreises 2019 bekannt zu geben https://www.innovationspreis-muensterland.de/de/der-innovationspreis/verleihung-2019353/verleihung-2019/.

So konnten natürlich auch wir vom Innovationsmanagement uns die Preisverleihung und die spannenden Innovationen der Unternehmen nicht entgehen lassen.

In diesem Jahr haben sich 92 Unternehmen für den Innovationspreis Münsterland beworben, von denen sich 15 Unternehmen mit ihren Ideen, Projekten und Modellen in der Vorauswahl gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten und für den Preis nominiert wurden. Preise wurden vergeben in den fünf Kategorien „digitale Geschäftsmodelle“, „Startup“, „Wirtschaft“, „Wissenschaft trifft Wirtschaft“ und „Klein aber Pfiffig“.

Gewonnen in der Kategorie „digitale Geschäftsmodelle“ hat die Eucon GmbH aus Münster mit ihrer Software „Smart Claims“. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz werden Schadensprozesse digitalisiert, klassifiziert und analysiert, um diese sowohl für die Versicherung als auch den Versicherten deutlich zu vereinfachen und zu beschleunigen. 

Ausgezeichnet für das beste Startup wurde am gestrigen Abend die Pollermax GmbH aus Heek. Sie entwickelten einen mobilen, automatisch ausfahrbaren Poller, der zB. Auf besonderen Veranstaltungen Zeitweise ausgefahren und genutzt werden kann, um die Sicherheit vor Terroranschläge wie 2016 auf dem Berliner Weihnachtsmarkt zu gewährleisten. 

Im Bereich „Wirtschaft“ konnte am meisten das Unternehmen Hengst SE aus Münster überzeugen. Mit ihren mobilen Filtrationen von Automotoren tragen sie was zur Wirtschaft und Umwelt bei, indem Unmengen an Metallschrott sowie Literweise Öl Verlust eingespart werden. 

Die Empac GmbH aus Emsdetten gewann den Preis für die Kategorie „Wissenschaft trifft Wirtschaft“. In Zusammenarbeit mit der FH-Münster entwickelten sie ein einfaches und effektives Laser- Verfahren zur Bearbeitung von Verpackungsfolien, um beim Befüllen elekrostatische Aufladungen und somit die Gefahr von Staubexplosionen zu verhindern.

Den Preis für die Kategorie „Klein aber pfiffig“ gewann das Friseur Unternehmen 360° Haare GmbH aus Oelde mit ihrer Innovation des Calligraphy Cut. Mit diesem kleinen Schneidewerkzeug werden die Haare in einem bestimmten Winkel angeschnitten, sodass mehr Glanz, sichtbare Fülle und weniger Spliss das Ergebnis ist.
Eine rundum gelungene Veranstaltung sowie nominierte Unternehmen mit Innovationen auf hohem Niveau.